, Esther Peter

Werner Suppiger strahlender Sieger

Nach seinem Rücktritt als aktiver Schwinger gelang Werner Suppiger (Willisau) ein starkes Comeback als Nationalturner. Dieses krönte er als Tagessieger in der Kategorie A.

Mitte Juni beendete Werner Suppiger beim ISAF in Dagmersellen seine Karriere als aktiver Schwinger. Die Zwilchhose nagelte er an die Wand. Doch auf der „faulen sportlichen Haut“ zu liegen, das entspricht ganz und gar nicht dem Naturell des 35jährigen. Am vergangenen Samstag gab er beim 69. Nationalturntag sein Comeback als Nationalturner. Und bei seiner Rückkehr präsentierte er sich bereits wieder in einer ausgezeichneten Form und durfte sich als Tagessieger in der Königskategorie A feiern lassen.

Gestellter im Schlussgang
Die Nationalturn-Stärken von Werner Suppiger sind bekannt. In der Vergangenheit sorgte er bereits mehrfach für positive Schlagzeilen, bevor er den Fokus gänzlich aufs Schwingen setzte. In Ruswil setzte er bereits wieder ein dickes Ausrufezeichen, auch wenn er in der einen oder anderen Disziplin durchaus noch Luft nach oben hat. Bereits nach den Vornoten lag der in Wauwil wohnhafte und für den STV Willisau startende Suppiger knapp in Front. Und diese baute er nach den ersten Gängen Ringen und Schwingen mit je einem Sieg weiter aus. Im Schlussgang gegen den 16 Jahr jüngeren Benjamin Züger reichte ihm ein Gestellter zum Sieg. Sein Schlussganggegner klassierte sich trotz Gestelltem im zweiten Rang. Den dritten Platz holte sich Luca Müller (Menzingen).

Zwei Kategoriensiege für Reichenbach
Die Kategorien L2 und L1 waren fest in den Händen des TV Reichenbach. Damian Dubach dominierte die Leistungsklasse 2. Bereits nach den Vornoten führte der 18jährige das 10-köpfige Feld an. Am Nachmittag liess er in den Disziplinen Ringen/Schwingen drei weitere Siege folgen. Dubach gewann mit einem 2,7 Punkten-Vorsprung vor Nino Anliker (Schlatt) und Philipp Müller (Menzingen). Um einiges spannender verlief der Wettkampf in der L1. Nur gerade fünf Zehntelspunkte lagen am Ende zwischen dem späteren Sieger Adrian Schärz und dem Drittplatzierten Cyrill Krieg (Tuggen). Dazwischen klassierte sich Damian Mettler (Bilten). Starke Leistungen zeigten auch die Jungs in der Kategorie J2. Ben Meier (Grosswangen) gelang ein Start-Ziel-Sieg. Nur bei seiner Bodenübung musste er sich einen minimen Abzug notieren lassen, so dass sein Tageserfolg nie gefährdet war. Nevio Bieri (Willisau) legte den Grundstein zu seinem zweiten Platz mit zwei Vollerfolgen im Ringen. Damit distanzierte er Livio Burri (Grosswangen) um einen Zehntelspunkt, der sich den Bronzeplatz sicherte.

Großartige Auftritte bei den Jüngsten
Ein toller Auftritt gelang dem Freiämter Sven Seiger in der Kategorie J1. Nach dem Punktemaximum in den Vornoten realisierte er im Ringen zwei weitere Siege, so dass er auf das oberste Treppchen klettern durfte. die Vereinskollegen Nik Ettlin und Silvan von Ah belegten die Ränge zwei und drei. Silian Durrer (Kerns), vor Dario Reichen (Reichenbach) und Dion Schafroth (Zihlschlacht), so lautete die Reihenfolge bei den Piccolos.